Lumière

Broken - A Palestinian Journey ThroughInternational Law

Schweiz, Palästina 2018. 52 Min., OmU
Regie: Mohammed Alatar

2002, nach Beginn der zweiten Intifida, hatte Israel damit begonnen, eine Sperrmauer zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten zu errichten. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag wurde von den Vereinten Nationen damit beauftragt, den Verlauf der Mauer völkerrechtlich zu bewerten. 2004 erklärte das Gericht den Bau der Mauer auf palästinensischem Gebiet für illegal und die Versammlung der Vereinten Nationen bekräftigte dieses Urteil mit großer Mehrheit. Das blieb bisher folgenlos, u.a. deshalb, weil die USA ein Veto gegen diese Entschließung eingelegt hatten.
Mohammed Alatar gelang es, sowohl mit einigen der an dieser Entscheidung beteiligten Richter ausführliche Interviews zu führen - auch mit dem US-amerikanischen Richter Thomas Buergenthal, der sich mit einem Minderheitsvotum gegen den Urteilsspruch ausgesprochen hatte - als auch mit anderen Völkerrechtsexperten und Diplomaten. So kommen sowohl juristische und politische Fragen zur Sprache als auch ethische Überlegungen dieser hochrangigen Juristen.

Donnerstag 19.3. um 20.00 Uhr
Regisseur Mohammed Alatar ist zu Gast.
In Kooperation mit BiP (Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern)