Lumière

Bohemian Rhapsody

USA 2018, 135 Min., FSK: 6
Regie: Bryan Singer
D.: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton

1970 gründen Freddie Mercury und seine Bandmitglieder Brian May, Roger Taylor und John Deacon die Band "Queen". Schnell feiern die vier erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der erfolgreichen Bandfassade gibt es bald Probleme: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren.
Schließlich verlässt Mercury "Queen", um eine Solokarriere zu starten. Doch er muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, die Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen grandiosen Auftritt auf die Bühne zu zaubern, der in der Musikgeschichte legendär ist.
"Das hier ist genau das filmische Denkmal, das sowohl der legendäre Queen-Sänger als auch seine Band verdient haben." (programmkino.de)

Samstag 31.8. ca. 21 Uhr
Open Air-Kino im Freibad Brauweg