Lumière

Tuvalu

D 2000, 92 Min.
Regie: Veit Helmer
D.: Denis Lavant, Chulpan Khamatova, Philippe Clay

In einer baufälligen Jugendstil-Badeanstalt hausen ein alter blinder Bademeister und sein Sohn Anton, dessen Lebensinhalt es ist, dem Vater lebhaften Betrieb im Bad vorzugaukeln. Dabei ist es nur ein Tonband, von dem das Juchzen und Planschen klingt. Antons gieriger Bruder Gregor geht mit der Zeit und sprengt die alten Gebäude der Umgebung. Auch das Hallenbad will er abreißen. Als die schöne Kapitänstochter Eva auftaucht, verliebt sich Anton sofort in sie. Um das baufällige Bad vor der Schließung und dem blinden Bademeister seine Illusion zu bewahren und überdies Evas Herz zu erobern, haben der Junge und ein paar beherzte Helfer alle Hände voll zu tun ...
In TUVALU gibt es keine Dialoge. Trotzdem hat Veit Helmer auf den sechskanaligen Digitalton seines Films viel Sorgfalt verwandt, ebenso wie auf die Bildebene. Das Schwarzweißmaterial wurde nachträglich in unterschiedlichen Farben monochrom eingefärbt, so dass sich der Look viragierter Stummfilme einstellt.

Samstag 23.3. um 21.00 Uhr
Regisseur Veit Helmer ist zu Gast im LUMIERE