Lumière

Drei Tage in Quiberon

D 2018, 115 Min., FSK: o.A.
Regie: Emily Atef
D.: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner, Robert Gwisdek

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt sie in ein Interview mit dem "Stern"-Reporter Michael Jürgs und dem Fotografen Robert Lebeck ein. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, in das sich auch Hilde und Robert Lebeck immer stärker involvieren lassen
Einen ehrlicheren Einblick in ihr Privatleben hatte Romy Schneider vor ihrem Interview mit dem "Stern" 1981 zuvor keinem anderen Medium gewährt. Mit einer herausragenden Marie Bäumer in der Hauptrolle gelingt es Emily Atef in 3 TAGE IN QUIBERON, weniger den Star als vielmehr den Menschen Romy Schneider in den Vordergrund zu ru?cken. In weiteren Rollen glänzen Birgit Minichmayr als Romys Freundin Hilde, Robert Gwisdek als Reporter Michael Jürgs und Charly Hübner als Fotograf Robert Lebeck.
Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises gewann 3 TAGE IN QUIBERON in fast allen wichtigen Kategorien: Bester Film, beste Regie (Atef), beste Hauptdarstellerin (Bäumer), beste Nebenrollen (Birgit Minichmayr und Robert Gwisdek), beste Musik (Christoph Kaiser, Julian Maas) sowie beste Kamera (Thomas Kiennast).

Samstag 11.8. ca. 21 Uhr
Open Air-Kino im Freibad Brauweg