Lumière

Das Wunder von Mals

Italien, D 2016, 98 Min.
Regie: Alexander Schiebel

Ein kleines Dorf in Südtirol: Eine Handvoll Malser setzen sich gegen Pestizide und eine übermächtige Lobby zur Wehr. Bei einer Volksabstimmung entscheiden sich schließlich 76 Prozent der Bürger für eine Zukunft ohne Glyphosat und Co. Der Film DAS WUNDER VON MALS zeigt: Widerstand ist eben doch nicht zwecklos!
Die moderne Landwirtschaft setzt seit Jahrzehnten auf Pestizide. Gespritzt wird gegen Pilzkrankheiten, tierische Schädlinge und unliebsame Gewächse. Der Vorteil: So lassen sich Lebensmittel kostengünstig produzieren. Aber viele Wirkstoffe gelten als problematisch für Mensch und Umwelt. Der Apfelanbau rückt auch in Richtung Mals vor, eine kleine Gemeinde in Südtirol. Die Malser aber wollen keine Landwirtschaft, die nur mit Chemieeinsatz funktioniert. Sie haben sich deshalb in einer europaweit einzigartigen Volksbefragung mit großer Mehrheit gegen Pestizide ausgesprochen. Mals will Zeichen setzen - trotz der Übermacht einer Lobby aus Obstbauern, Bauernbund, Landesregierung und Chemieindustrie.

Montag 4.6. um 19.30 Uhr mit Einführung
In Kooperation mit Bürgerratschlag Klimaschutz Göttingen: Den Wandel gestalten