Lumière

2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß

D 2005, 85 Min.
Buch und Regie: Malte Ludin

Die Familie eines Nazitäters, 60 Jahre nach Kriegsende. Längst ist die Wahrheit über die Vergangenheit des Vaters aktenkundig, aber unter seinen Verwandten wird sie beschönigt, geleugnet und verdrängt.
Hanns Ludin, Wehrmachtsoffizier, steigt nach 1933 schnell zum SA-Obergruppenführer auf. 1941 schickt ihn Hitler als Gesandten in den "Schutzstaat" Slowakei. Als "Bevollmächtigter Minister des Großdeutschen Reiches" soll er dort die Interessen Berlins durchsetzen: vor allem die "Endlösung". Nach dem Krieg wird Hanns Ludin von den Amerikanern an die Tschechoslowakei ausgeliefert, 1947 zum Tode verurteilt und hingerichtet.
Diese Tatsachen nimmt sein jüngster Sohn, der Filmemacher Malte Ludin, zum Ausgangspunkt einer schmerzlichen filmischen Auseinandersetzung mit den Legenden, die in der Familie über den Vater kursieren. 2 ODER 3 Dinge ... ist ein intimes und doch beispielhaftes Filmdokument - ein hochemotionaler Bericht aus dem Inneren einer deutschen Familie.
Im Anschluss an die Vorführung findet eine Podiumsdiskussion statt. Teilnehmer: Daniel Manwire (Bildungsbüro Hamburg ), Roland Laich und Katrin Raabe (NS-Familiengeschichten)

Sonntag 4.2. um 11.00 Uhr
In Kooperation mit der Freien Altenarbeit e.V.im Rahmen des Seminars "Was bleibt ist die Erinnerung