Lumière

Bruder Jakob

D 2017, 92 Min.
Regie: Elí Roland Sachs

BRUDER JAKOB erzählt die Geschichte eines jungen Mannes auf der Suche nach einer Religion, die seinem Leben Sinn gibt. Sein Bruder Elí, der Regisseur dieses Films, begleitet ihn dabei. Mit 23 Jahren wendet sich Jakob dem Islam zu und gerät, zunehmend radikalisiert, in Konflikt mit Freunden und Familie, die seinem neu gefundenen Glauben und dem Eifer, mit dem Jakob ihn vertritt, mit Unverständnis, ja Ablehnung begegnen.
Elí Roland Sachs dokumentiert in Beobachtungen und Gesprächen, wie sich Jakob und dessen religiöse Ansichten im Laufe der Zeit wandeln. Dabei gelingt ihm nicht nur ein sehr persönlicher Filmdialog mit dem Bruder, sondern auch eine differenzierte Reflexion gesellschaftlicher Debatten um Religions- und Meinungsfreiheit, um Fremdes und Vertrautes, um den schmalen Grat zwischen ersehntem spirituellen Halt und gefährlicher ideologischer Vereinnahmung.
Im Anschluss an den Film laden die Evangelische Studentengemeinde und das Max-Planck-Gymnasium zu Sekt und Saft ein.

Mittwoch 7.2. um 20.00 Uhr
Im Rahmen der Ausstellung GESICHTER DER RELIGIONEN im Max-Planck-Gymnasium