Lumière

Die Mondverschwörung

D 2011, 86 Min.
Regie: Thomas Frickel

Als Chefreporter des deutschsprachigen US-Senders DDCTV hat Dennis R. D. Mascarenas schon viele heiße Eisen angepackt. Doch sein neuester Auftrag treibt ihn an den Rand der Verzweiflung. Beim Versuch, das Verhältnis der Deutschen zum Mond auszuloten, gerät er unversehens in einen Strudel irrwitziger Erklärungsmuster, die auf absurde Weise auch Deutschlands finsterste Vergangenheit lebendig werden lassen.
Mehr als ein Jahrzehnt nach seiner ersten Deutschland-Recherche in der kultigen Film-Satire "Deckname Dennis" ist der amerikanische Journalist Dennis R. D. Mascarenas wieder unterwegs, um das Wesen der Deutschen auszuforschen. Und Freunde der politischen Realsatire werden auch diesmal auf ihre Kosten kommen. Denn zielsicher und nur scheinbar unbekümmert geht der füllige Amerikaner genau dort hin, wo's weh tut: in biedere deutsche Wohnstuben ebenso wie in die Hinterzimmer dubioser Kneipen, wo selbsternannte Opfer der Gesellschaft an kruden Verschwörungstheorien basteln. Nichts ist so grotesk, dass es sich nicht noch überbieten ließe. Das ist unglaublich, komisch und verstörend zugleich.

Samstag 18.11. um 22.00 Uhr
In Kooperation mit dem Café Kabale