Lumière

Paris rebelle

Frankreich 2016, 49 Min., OmU
Eine Filmreportage von Leftreport und North-East Antifascist (NEA)

Am 5. Juni 2013 wurde der Antifa-Aktivist und Gewerkschafter Clément Meric in Paris am helllichten Tage auf offener Straße von Faschisten überfallen und ermordet. Die im Herbst 2016 veröffentlichte Reportage PARIS REBELLE - ZWISCHEN RECHTSRUCK UND REVOLTE behandelt das antifaschistische Gedenken an Clément und darüber hinaus den andauernden Rechtsruck in Frankreich sowie den Widerstand gegen die neoliberale Arbeitsmarktreform. Während der sozialen Kämpfe gegen dieses sogenannte "Loi El Khomri" wurde nicht nur in ganz Frankreich gestreikt, sondern es entstand auch die neue Protestbewegung Nuit Debout, in die der Film Einblick gibt. Im Rahmen der Dreharbeiten wurden zahlreiche Aktivist*innen von der AFA Paris, La Horde, der CNT, der Rap-Kombo Première Ligne und viele weitere interviewt.
Es wird zu Beginn der Veranstaltung einen kurzen Input zu den Themen, die in dem Film vorkommen, zu dem Mord an Clément Méric, dem Ausnahmezustand und seinen Auswirkungen sowie den aktuellen Entwicklungen innerhalb der neonazistischen Szene geben und anschließend Raum für offene Fragen und Diskussion sein.

Donnerstag 5.10. um 18.30 Uhr
Eine Veranstaltung von Siempre Antifascista