Lumière

Theo & Hugo

Frankreich 2016, 97 Min., OmU
Regie: Olivier Ducastel & Jacques Martineau
D.: Geoffrey Couët und François Nambot

Paris, früh am Morgen: Im tiefroten Licht eines Sexclubs begegnen sich die Körper von Theo und Hugo. Ein erster Blick, und sie begehren nur noch einander. Nach dem Sex verlassen sie zusammen den Club, laufen einfach los, reden über den Rausch der Sinne und die große Liebe. Bis ein Detail die wilde Romantik zwischen den beiden durcheinander wirbelt...
THEO & HUGO wurde komplett an Originalschauplätzen gedreht und spielt in Echtzeit: Nach der furiosen und überaus expliziten Eröffnungssequenz folgt die Kamera den Protagonisten durch die Straßen von Paris, das man so menschenleer im ersten Morgenlicht noch nie gesehen hat. THEO & HUGO war einer der Überraschungshits der diesjährigen Berlinale, erhielt prompt den Teddy-Publikumspreis und wurde seitdem auf zahlreichen weiteren Festivals ausgezeichnet. Die beiden Nachwuchsschauspieler Geoffrey Couët und François Nambot geben ein furchtloses und leidenschaftliches Filmdebüt. Ein mitreißendes schwules Großstadtmärchen über Begehren auf den ersten Blick und Liebe unter besonderen Umständen.

Donnerstag 17.11. um 20.00 Uhr
Im Rahmen der LesBiSchwulen Kulturtage